Verein Zürcher Lehrpersonen Deutsch als Zweitsprache

Aktuell

Forderungen zum nBA

Basierend auf der Umfrage der Lehrpersonenverbände wurden in einem offenen Diskussionsabend gezielt Forderungen formuliert. Hier findest du die Zusammenstellung dieser Forderungen.

Resultate des Treffens verschiedener Verbände zum Thema nBA

Die Resultate zu den besprochenen Themen im Rahmen des Treffens der vier Verbände Psychomotorik (PMT Sektion Zürich), VZL DaZ, ZLV SHP und der Zürcher Berufsverband Logoädinnen und Logopäden zbl mit dem Verband der Schulleiterinnen und Schulleiter Zürich (VSLZH) findest du hier.

DaZ-Kurse bei der ZAL

Der VZL DaZ organisiert über die ZAL regelmässig DaZ-Weiterbildungen. Meist werden diese von Kursleiterinnen geführt, die bereits an einer Fachtagung erfolgreich einen Workshop durchgeführt haben. Es lohnt sich, sich die Zusammenstellung der DaZ-Kurse hier genauer anzusehen. Vielleicht findest du einen Kurs, der genau deinen Bedrüfnissen entspricht und den du schon an einer Tagung gerne besucht hättest. 

Normalitäten - bequem und notwendig?

Die Kommission Gender_Diversity bietet eine sechsteilige Weiterbildung unter dem oben genannten Titel an. Hier findest du den Flyer mit den Details.

Protokoll der 30. Mitgliederversammlung

Jeder Verein lebt durch seine Mitglieder. In diesem Sinne blickt der Vorstand auf eine fröhliche und anregende Jahresversammlung zurück. Schön warst du dabei und wenn nicht, hoffen wir auf dein Kommen im nächsten Jahr! 

Wenn du noch nicht Mitglied im VZL DaZ bist und dich über die Aktivitäten des letzten Jahres informieren möchtest, kannst du hier den Jahresbericht studieren.

Vielleicht möchtest nicht nur du Mitglied werden. Auch einige deiner Kolleginnen haben schon mit diesem Gedanken gespielt: Hier kannst du Werbe-Flyer bestellen. Die gewünschte Anzahl wird dir an die angegebene Adresse geschickt.

Informationsblatt des VSA zu SGW 1

Im letzten Jahr hat das VSA eine Expertengruppe beauftragt, SGW 1 (Sprachgewandt 1) zu erweitern. Herr Gregory Siegl hat sich dafür eingesetzt, dass pünktlich zur Mitgliederversammlung des VZL DaZ ein offizielles Infoblatt zur Verfügung steht, in dem die wichtigsten Neuerungen kurz beschrieben werden. Hier kannst du dieses Informationsblatt herunterladen.

Bitte beachte, dass bei allfälligen Bestellungen beim Lehrmittelverlag vermerkt wird, dass du die neue Version (ab Mai 18) haben möchtest. Die alte Version ist im kommenden Schuljahr nicht mehr gültig.

Hinweis zur Anstellung und Flyer zum nBA

Als kommunal angestellte Fachlehrperson richtet sich deine Anstellung nach der Personalverordnung deiner Gemeinde. Viele Gemeinden richten sich bei den Fachlehrpersonen und Therapeuten nach den Richtlinien des Kantons.

Wenn sich deine Gemeinde nach dem Kanton richtet, bist auch du durch den neu definierten Berufsauftrag zu einem fixen Prozentpensum angestellt. Wurden nun früher bei einem Wegzug von DaZ-Kindern sofort DaZ-Lektionen gestrichen und somit das Arbeitspensum reduziert, ist das mit dem neuen Berufsauftrag nicht mehr möglich. Deine Prozentanstellung bleibt bestehen. Wenn Lektionen gestrichen werden, ändert sich einzig deine Arbeitsaufteilung. 

Weitere Hinweise zum neu definierten Berufsauftrag und den Verhandlungen mit deiner Schulleitung findest du hier im Flyer.

Mitglieder des VZL DaZ finden auf der Intranetseite die vollständige Präsentation zum nBA. Diese enthält zusätzliche nützliche Hinweise.

 

Der entlastete Horgener Test - eine Chance für DaZ-SuS

Tests zur Beurteilung von kognitiven Leistungen bergen Risiken für DaZ-SuS, wenn die verwendeten Anweisungen nicht sprachbewusst gehalten sind.

Die «Horgener Aufgaben» beinhalten eine Reihe von Tests zur Beurteilung der kognitiven Leistungsfähigkeit von Kindern im Kindergartenalter. Sie dienen nebst der Beobachtung auch der Einschätzung eines allfälligen Förderbedarfs im ersten Kindergartenjahr und im zweiten zur Überprüfung der Schulbereitschaft.  Die Kinder müssen etwa logische Schlussfolgerungen ziehen, Formen und Bilder abzeichnen und auf Anweisungen hin Arbeitsschritte ausführen. Geprüft werden das logische Denken, die Formerfassung und Verarbeitungsgeschwindigkeit, das Sprachverständnis und die visuelle Aufmerksamkeit.

Nach Rücksprache mit den Autoren wurden die originalen Instruktionen leicht angepasst bzw. sprachlich entlastet. Sie erleichtern das Aufgabenverständnis und stellen keine zusätzliche Hilfe dar. Auch Auswertung und Interpretation sind nicht betroffen. Die Entlastung ermöglicht DaZ-SuS und sprachlich eher schwächeren Lernenden, die Arbeitsanweisungen zu verstehen. Natürlich müssen die Begriffe in vorgängigen Lektionen aufgebaut werden.

Die entlastete Version der Horgener Aufgaben können Mitglieder des VZL DaZ im Intranet herunterladen.

Sprachstandserfassung in der Erstsprache SSF

Die DaZ-LP kann in bestimmten Fällen Schritte in die Wege leiten, um bei einer allfälligen Spracherwerbsstörung die Diagnose zu erleichtern. Dazu ist speziell bei Kindern mit einer anderen Erstsprache als Deutsch eine Überprüfung des Sprachstandes in der Erstsprache sinnvoll und hilfreich. Dies ist dann der Fall, wenn

  • ein/e Schüler/in im DaZ-Erwerb stagniert
  • ein Defizit in der Merkfähigkeit von Wortschatz festgestellt wird
  • Schwierigkeiten beim Hörverstehen festzustellen sind
  • Regelwissen nicht gespeichert werden kann
  • Unsicherheit darüber besteht, ob ein/e Schüler/in bestimmte, fehlgebildete Laute in der Erstsprache gar nicht braucht oder auch in dieser Sprache falsch bildet (nur in Zusammenhang mit Punkten von oben)

Der VZL DaZ stellt seinen Mitgliedern ein eigens dafür konzipiertes Papier zur Verfügung, um zusammen mit einer HSK-Lehrperson der verlangten Sprache diese Sprachstandserfassung vorzunehmen. Das Papier kann im Intranet heruntergeladen werden.

Verfahren zur Standortbestimmung und für die Zuweisung oder Überprüfung

Das Verfahren regelt die Abläufe von der Sprachstandseinschätzung über die Standort-bestimmung in einem DaZ-Standortgespräch bis hin zum Entscheid für die Zuteilung zum DaZ-Unterricht beziehungsweise für die Weiterführung, Beendigung oder Wiederaufnahme des DaZ-Unterrichts. Für das Protokoll des DaZ-Standortgesprächs steht ein Musterformular zur Verfügung. Ab Schuljahr 2017/18 gilt ein eigenes, vereinfachtes Verfahren mit einem DaZ-Standortgespräch (anstelle des Schulischen Standortgesprächs). Am DaZ-Standortgespräch sind die Klassen- und DaZ-Lehrperson sowie die Eltern beteiligt.

Den direkten Link zum ausformulierten Verfahrensablauf und dem Formular findest du auf dem Intranet.

Textstellen zu DaZ im LP 21

Im Zusammenhang mit dem LP 21 ist es wichtig, dass du als DaZ-Lehrperson weisst, was explizit zu DaZ aufgeführt ist. Damit du dich schneller orientieren kannst, haben wir hier die entsprechenden Stellen für dich zusammengestellt.

Sprache im LP 21 des Kantons Zürich

Hier findest du das gesamte Kapitel "Sprachen" des Lehrplans 21. Wie bereits im oberen Artikel erwähnt, wurden im Kanton Zürich an einigen Stellen noch zwei, drei entscheidende Sätze zu Deutsch als Zweitsprache eingefügt. Diese Stellen sind auf den Seiten 6.7, 8 und 9 zu finden. Wenn du Zeit hast. lohnt es sich, einmal in Ruhe den ganzen Bereich "Sprache" zu lesen.

Hier findest du ihn!

Neuer Berufsauftrag: Tätigkeiten für kommunal angestellte Personen

Neu definierter Berufsauftrag: Zuordnung von Tätigkeiten für kommunal angestellte DaZ-Lehrpersonen sowie Therapeutinnen und Therapeuten

Der neu definierte Berufsauftrag gilt auch für die kommunal angestellten DaZ-Lehrpersonen, Logopädinnen und Logopäden sowie für die Psychomotoriktherapeutinnen und -therapeuten, wenn dies im Personalrecht der Gemeinde so festgelegt ist oder das kommunale Personalrecht auf das jeweils aktuelle Lehrerpersonalrecht verweist.

Das Volksschulamt hat gemeinsam mit dem Verband der Zürcher Lehrpersonen Deutsch als Zweitsprache (VZL DaZ), dem Zürcher Berufsverband der Logopädinnen und Logopäden (zbl) und dem Verband der Psychomotoriktherapeutinnen und -therapeuten eine Zuordnung der Tätigkeiten zu den Tätigkeitsbereichen «Unterricht», «Schule», «Zusammenarbeit» und «Weiterbildung» erstellt. Diese Empfehlung ist nun auf der Website des Volksschulamtes aufgeschaltet.

Ansprechperson im Volksschulamt:
Martin Kull, Berufsauftrag

Hier findest du die Liste der zugeordneten Tätigkeiten.

In der Empfehlung nicht enthalten sind konkrete Hinweise zur Zuteilung von Koordinationsstunden zur Entlastung von Förderlehrpersonen. In einem zusätzlichen Papier werden Schulleitungen darauf hingewiesen, dass sie den kommunal angestellten Fachlehrpersonen Zeit für Absprachen zuteilen können. Hier findest du das entsprechende Papier.

Verlängerung Schulversuch "Fokus Starke Lernbeziehungen"

In seiner Sitzung vom 15.2.2017 hat der Regierungsrat beschlossen, die Versuchsdauer von "Fokus Starke Lernbeziehungen" FSL um drei Jahre zu verlängern. Details zu diesem Beschluss findest du unter diesem Link: http://www.vsa.zh.ch/internet/bildungsdirektion/vsa/de/aktuell.newsextern.-internet-de-aktuell-news-medienmitteilungen-2017-starke_45_lernbeziehungen_45_schulversuch_45_verlaengert.html

Empfehlungen DaZ im Kindergarten

Hier geht es zu den Empfehlungen für DaZ im Kindergarten, die das VSA neu herausgegeben hat. Auf dem Intranet ist der ausführliche Bericht zum Herunterladen hinterlegt.

Geflüchtete Kinder und Jugendliche

Am 4. Forum profilQ in Zürich erarbeiteten Teilnehmende aus der ganzen Deutschschweiz ein Papier, das Herausforderungen um geflüchtete Kinder und Jugendliche für die verschiedenen Organisationen aufzeigt. Hier kannst du den Text herunterladen.

Zum Umgang mit Dialekt und Hochsprache

​Ist es korrekt, Hochdeutsch mit schweizerischer Prägung zu sprechen? Die Linguistin Christa Dürscheid arbeitet an der Variantengrammatik. Was man darunter versteht und wie dies unser sprachliches Selbstbewusstsein verändern könnte, wird im folgenden Artikel beschrieben: www.ds.uzh.ch/_files/uploads/presse/347.pdf

Vom Sprachgebrauch und seiner Wirkung

Oder weshalb Lehrpersonen den Begriff "bildungsfern" aus ihrem Vokabular streichen sollten.